Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1339
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Liebfrauensee bei Kissingen

Der Liebfrauensee bei Kissingen hat seinen schönen Namen von einer Begebenheit, die sich vorzeiten dort zugetragen hat. Ein Jüngling hatte seine Augen auf eine schöne und tugendreiche Jungfrau geworfen. Sein Herz hing an dem Mädchen; ohne sie glaubte er nicht leben zu können. Indessen waren die Verhältnisse von der Art, daß der Gute keine Hoffnung hatte, die Jungfrau jemals sein zu nennen. Da faßte er voll Verzweiflung den Entschluß, seinem unglücklichen Leben ein Ende zu machen; er machte sich auf den Weg nach dem See und wollte sich ertränken. In diesem Augenblick aber erschien Unsere Liebe Frau über dem Spiegel des Wassers. Der Jüngling erschrak, ging in sich und kehrte zurück.

Als die Geschichte der wunderbaren Rettung bekanntwurde und auch zu den Ohren des hartherzigen Vaters der Jungfrau kam, erkannte dieser den höheren Wink und gab seine Tochter dem Jüngling zum Weib.

 


 

 << Kapitel 1338  Kapitel 1340 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.