Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1303
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Frau Bercht in Franken

Die Frau Bercht, Berta, Bert oder Berchtel ist in Franken, Thüringen, Schwaben und Bayern bekannt. Es ist auch vieles von ihr geschrieben worden; hier soll nur einiges erwähnt werden, was man gemeinhin in Bayern sagt. Die Frau Bercht ist zu fürchten, denn sie schneidet den bösen Kindern den Bauch auf und füllt ihn mit Haaren oder Heckerling an. Besonders haben sich die Mädchen und Spinnerinnen vor ihr in acht zu nehmen, denn die Bercht kommt am Silvesterabend und sieht, ob das Haus gekehrt und der Rocken abgesponnen ist.

Früher hat man für diesen Abend Kuchen gebacken und auf den Tisch gestellt, vielleicht, um die gefürchtete Frau zu beschwichtigen.

 


 

 << Kapitel 1302  Kapitel 1304 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.