Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1294
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Hussengräben

Der Schreckensname »Hussiten« hat sich noch in manchen Sagen und Erzählungen der Bewohner des östlichen Bayernlandes erhalten. Rechts am Weg von Lintach nach Freudenberg ist der Johannisberg gelegen, dessen Gipfel mit einem Kirchlein geziert ist. Auf den waldigen Höhen dieses Berges sieht man noch Schanzen und Gräben. Hier haben die Hussiten gehaust und von da aus ihr Unwesen in der Gegend getrieben. Noch heißen die Gräben »Hussengräben« und werden gemieden vom Volk, denn es ist nicht geheuer in ihrer Nähe.

 


 

 << Kapitel 1293  Kapitel 1295 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.