Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1282
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das Wahrzeichen von Passau

Eine alte Sage erzählt, als man den Grund zum Bau der Stadt Passau graben wollte, sei ein geschundener Wolf in der Erde gefunden worden, gleichwie einst ein Menschenkopf bei der Gründung Roms und ein Roßhaupt beim Bau Karthagos. Daher hätten die Bewohner Passaus diesen Wolf zum Wahrzeichen ihrer Stadt genommen und behalten.

 


 

 << Kapitel 1281  Kapitel 1283 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.