Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1271
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Trostbergs Name

Die Volkssage weiß, wie das Christentum schon frühzeitig um Trostberg Wurzel faßte. Man erzählt sich, daß zur Zeit der Verfolgungen die geängstigten Christen in den Schluchten des Bergrückens, an dessen Fuß Trostberg liegt, heimlich Versammlungen gehalten, also dort Trost gefunden hätten. Die Höhlen sind noch zu sehen, obwohl sie so klein sind, daß nicht viele Menschen Platz darin finden.

Diese Sage lebt nicht allein in Trostberg, sie ist auch in einer – freilich dem siebzehnten Jahrhundert angehörenden – Handschrift zu lesen.

 


 

 << Kapitel 1270  Kapitel 1272 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.