Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1253
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Kirche zu Mattenbett

Als man eine Kirche bei Mattenbett (Maidenbeth) bei Haag erbauen wollte, geschah es, daß den Zimmerleuten die Arbeit nicht gut vonstatten ging, indem sich bald dieser, bald jener an der Hand oder am Fuß verwundete, so daß die Späne und Balken mit Blut befleckt wurden. Da kamen Tauben geflogen, nahmen die blutigen Späne in die Schnäbel und trugen sie an einen anderen Ort. Man hielt dies für einen Wink des Himmels und baute die Kirche da, wo die Vögel ihre Späne abgelegt hatten.

 


 

 << Kapitel 1252  Kapitel 1254 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.