Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1241
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der selige Heinrich zu Eberzhausen

Heinrich, ein Sohn des Grafen Babo von Abensberg, soll als Pilger hierher gekommen und vierzig Jahre hindurch in aller Demut Dienste eines gemeinen Viehhirten verrichtet haben. Danach sei er in dem sogenannten Heiligen Holz verschieden. Sein Herr Vater schickte alsbald einen Wagen mit einem Paar Ochsen, den Leichnam nach Abensberg abzuführen; die Ochsen kamen aber von dem Ort, wo er gestorben war, nicht weiter als bis zur Kirche St. Petri in Eberzhausen, da mußte des Seligen Leichnam begraben werden.

 


 

 << Kapitel 1240  Kapitel 1242 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.