Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1224
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Feldkapelle bei Holzhausen

In der Markung des Dörfchens Holzhausen, das zur Pfarrei Schöngeising gehört und von diesem Ort nur eine halbe Stunde entfernt ist, stand ehedem eine kleine Kapelle, die zur Zeit der Klosteraufhebung zerstört wurde. Eine alte Linde bezeichnet den Ort, wo das Kirchlein gestanden ist. Hier gab es früher Gespenster und Erscheinungen. Ganz besonders hat ein Stier ohne Kopf die Vorübergehenden erschreckt, indem er auf sie losfuhr, jedoch niemand etwas zuleide tat.

Auch Irrlichter haben die Wanderer eine Strecke weit begleitet, worauf sie jedesmal wieder umkehrten, ohne Schaden zu bringen.

 


 

 << Kapitel 1223  Kapitel 1225 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.