Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1200
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Kirchenschatz vom Kloster Polling in der Burgruine Wildenberg

Eine kleine Stunde oberhalb des ehemaligen Klosters Polling liegt die Burgruine Wildenberg, ehemals den mächtigen Grafen von Weilheim gehörig. Von dieser Burg stehen noch heutigentags Trümmer von Grundmauern, und Schatzgräber haben schon öfter Nachgrabungen angestellt, da die Sage geht, es hätten die Mönche des obenerwähnten Klosters zur Zeit des unheilvollen Dreißigjährigen Krieges kostbare Kirchenparamente hierhergebracht und in einem unterirdischen Gang der Burg aufbewahrt. Die Schatzgräber fanden nun wohl mehrmals antike Gegenstände, wie Münzen, Waffen etc., aber noch nie die vermeinten Kirchenschätze.

 


 

 << Kapitel 1199  Kapitel 1201 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.