Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1194
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die drei Kästen bei Ammergau

Am Wege nach Oberammergau befinden sich drei Felsenhügel – die drei Kästen genannt –, wo schon Franz Nied drei römische oder welfische Kastelle vermutete. Darunter das Knappenfeld, von wo aus ein feuriger Reiter die bösen Buben nach Ammergau zurückjagte – ein Schreckmittel, dessen man sich noch zu Anfang dieses Jahrhunderts bediente, um die Kinder beizeiten zu Hause zu sehen.

 


 

 << Kapitel 1193  Kapitel 1195 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.