Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1162
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Herrgottsbader

Von den Monheimern wird erzählt, daß sie einmal nach Wemding gewallfahrtet seien. Da die Straße recht staubig war, so sei das Christusbild, das man vorangetragen habe, ganz mit Staub bedeckt worden. Dessen hätten sich die wackeren Monheimer geschämt, daß sie mit einem staubigen Herrgott in Wemding einziehen sollten, und sie hätten diesen in dem nahen Johannisweiher gebadet, wovon sie dann bis auf diesen Tag die »Herrgottsbader« heißen.

 


 

 << Kapitel 1161  Kapitel 1163 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.