Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1153
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Glocke auf dem Wildenberg

Auf dem sogenannten Wildenberg bei Münchsteinach soll vorzeiten eine Kapelle gestanden sein, wo später die Eichelschweine eine Glocke aus der Erde gewühlt haben. Auch ist zu Münchsteinach eine Brotspende für die Armen von sechzehn Malter Korn gewesen, die ein Steinbacher Fräulein, das sich im Münchsteinacher Wald verirrte und durch das Läuten der Glocke gerettet wurde, gestiftet haben soll.

 


 

 << Kapitel 1152  Kapitel 1154 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.