Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1140
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Reiter ohne Kopf

Durch das Buchtaltor herein, die Webergasse hindurch bis zum Amthaus, von da den Berg hinab in die Plenaglgasse, an der Dominikanerkirche vorüber und wieder dem genannten Tor zu reitet in der ihm gesetzten Zeit auf weißem Roß ein Mann, der nach der Sage ein schwedischer Kriegsmann, nach anderen ein Postillion ist. Er hat keinen Kopf, jedoch will man ihn schon blasen gehört haben.

 


 

 << Kapitel 1139  Kapitel 1141 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.