Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1117
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das Hündlein zu Kastl

Links vom Musikchor in der Klosterkirche zu Kastl ist oben in der Mitte eines zugemauerten Fensterstocks ein sitzendes, mit einem Halsband versehenes und in Stein gehauenes Hündlein zu sehen; außerhalb der Kirche das nämliche Bild. Ein Hündlein soll nämlich den Stiftern zur Vollendung der Kirche Geld gebracht haben.

 


 

 << Kapitel 1116  Kapitel 1118 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.