Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1102
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das Altargemälde in der Kirche zu Artelshofen

Dieses Gemälde ist auf Holz und Kreidegrund ungemein fleißig gearbeitet und ein wahres Meisterwerk. Es stellt die ganze heilige Familie dar und wurde im Jahre 1514 gefertigt. Merkwürdigerweise geht die Sage, es sei in einem Krieg den Türken abgenommen worden und durch einen hiesigen Kirchenpatron hierhergekommen.

1716 starb hier der Bräumeister Gustav Philipp Artelshöfer, der ein geborener Türke war, zuvor Siman Retschepalli hieß, zu Ofen im Türkenkrieg gefangengenommen und nach Nürnberg gebracht wurde. Der hiesige Kirchenpatron Gustav Philipp Pezel erhielt ihn zum Geschenk und wurde sein Pate und Versorger, nachdem er 1689 in der benachbarten Kirche zu Vorra getauft worden war.

 


 

 << Kapitel 1101  Kapitel 1103 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.