Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1098
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Kalte Baum (2)

Bei Leuchtenberg in der Oberpfalz, an der Landstraße nach Böhmen, liegt ein Einödhof, der Kalte Baum genannt. Daneben steht ein uralter Baum, eine Linde mit vielen Zweigen, die eine beträchtliche Dicke hat. Von diesem Baum geht die Sage, daß, wenn ein Zweig davon so stark wird, daß er einen Reiter samt dem Pferd trägt, der deutsche Kaiser wiederauferstehen und ein deutsches Reich gründen wird. Der Baum soll aber anfangen, am Stamm bedeutend faul zu werden.

 


 

 << Kapitel 1097  Kapitel 1099 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.