Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1004
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das St.-Andreas-Klösterlein bei Würzburg

Vor dem Burkardstor zu Würzburg steht auf hohem Piedestal eine Bildsäule des heiligen Andreas. An dieser Stelle stand einst das St.-Andreas-Klösterlein, von dem nicht der geringste Trümmerrest mehr sichtbar ist. Dieses Klösterlein gründete im Jahre 750 – wie die Sage verkündet – infolge eines Traumes Würzburgs erster Bischof, der heilige Burkardus, der einen Bischofsstab von Holunderholz hatte. Als Bischof soll er in dieses Klösterlein eingetreten sein, um Ruhe vor den Stürmen der Welt zu erlangen.

 


 

 << Kapitel 1003  Kapitel 1005 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.