Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Giosuè Carducci >

Aus den Odi Barbare

Giosuè Carducci: Aus den Odi Barbare - Kapitel 39
Quellenangabe
pfad/carducci/odibarba/odibarba.xml
typepoem
authorGiosuè Carducci
titleAus den Odi Barbare
publisherCoron-Verlag
seriesSammlung Nobelpreis für Literatur
volumeNobelpreis für Literatur 1906
editor
year1969
translatorFritz Sternberg
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20090330
projectidcb077308
Schließen

Navigation:

Primo vere

Sieh'! Der Frühling befreit sich aus des lässigen
Winters Armen; entblößt zittert er noch im Hauch
Rauher Lüfte; verklärt leuchtet die Sonne durch
Seine Tränen, o Lalage.

In den Wiegen von Schnee wachen die Blumen auf;
Ihre Äuglein sich drehn neugierig himmelwärts;
Ihre Blicke umschwebt, zitternd, der Schattenhauch
Eines Traumes, o Lalage.

Eingehüllt in des Schnees schimmernden Überzug,
Ward den Blumen ein Traum während des Winterschlafs;
Morgen, dämmernd betaut, träumten sie, lauliche
Sonnen – Lalage, dein Gesicht.

Welches Traumbild umschwebt meine Gedanken im
Eingeschlummerten Geist? Und warum lächelt nur
Unter Tränen der Lenz, traurig, o Lalage,
Deiner schneeigen Schönheit zu?

 << Kapitel 38  Kapitel 40 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.