Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Giosuè Carducci >

Aus den Odi Barbare

Giosuè Carducci: Aus den Odi Barbare - Kapitel 38
Quellenangabe
pfad/carducci/odibarba/odibarba.xml
typepoem
authorGiosuè Carducci
titleAus den Odi Barbare
publisherCoron-Verlag
seriesSammlung Nobelpreis für Literatur
volumeNobelpreis für Literatur 1906
editor
year1969
translatorFritz Sternberg
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20090330
projectidcb077308
Schließen

Navigation:

Egle

Selbst im graulichen Winter ragt, efeu- und lorbeerumrankt, am
Traurigen appischen Weg manches verfallene Grab.

Durch den tiefblauen Himmel, aus dem der Regen noch träufelt,
Zieht an der Sonne vorbei glänzendes, weißes Gewölk.

Zu jener heiteren Frühlingsverheißung richtet die Stirne
Egle empor und schaut Wolken und Sonne sich an.

Schaut, und es lächeln die Wolken hoch über den alten Gräbern,
Mehr noch als vor der Sonn', vor ihrer lieblichen Stirn.

 << Kapitel 37  Kapitel 39 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.