Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Paula Dehmel >

Auf der bunten Wiese

Paula Dehmel: Auf der bunten Wiese - Kapitel 18
Quellenangabe
typepoem
booktitleAuf der bunten Wiese
authorPaula Dehmel
firstpub1912
year1988
publisherInsel Verlag
addressFrankfurt am Main
isbn3-458-14541-9
titleAuf der bunten Wiese
pages1-2
created20041125
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Eine Hühnergeschichte.

            Auf dem Hofe kräht der Hahn,
ein rot-schwarz-gelb und grüner:
Kuchen, Kuchen, Kuchen auf dem Tisch,
fix, kommt fix, ihr Hühner!
                Seht die Hennen,
                wie sie rennen,
                aus Verstecken,
        über Zäune, über Hecken,
        gackern, beißen sich und schrein,
        Jede will die Erste sein!
        Wie sie fliegen, wie sie flattern,
        um ein Plätzchen zu ergattern!

Oben auf des Tisches Mitte
        steht Herr Hahn,
Bitte, meine Damen, bitte,
        fangt nur an!
                Pick und schluck,
                nicht genug,
                immer mehr
                Kuchen her!
                Unser Kropf
                ist ein Topf,
                wird nicht voll.
                wird nicht leer,
                darum mehr
                Kuchen her,
bis der Teller leckeleer!

Drüben aus des Gärtners Haus
guckt der kleine Fritz und lacht:
Ei, wie sah das lustig aus,
das haben die Hühner klug gemacht!

 << Kapitel 17  Kapitel 19 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.