Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Theodor Däubler >

Attische Sonette

Theodor Däubler: Attische Sonette - Kapitel 32
Quellenangabe
authorTheodor Däubler
titleAttische Sonette
publisherInsel-Verlag zu Leipzig
year1924
correctorJosef Muehlgassner
senderwww.gaga.net
created20170224
projectid6dedc661
Schließen

Navigation:

Zur Feier

Ein Kytharöde singt zur Hochzeitsfeier:
So holder Hymenäos, Argos' Sohn,
Wo Töchter Attikas, vor altem Thron
Der Demeter, sich wiegten nach der Leier,

Erschienen Jünglinge, als kecke Freier,
Poseidon lehrte sie des Schwachen Hohn:
Für Seegefahr, ergriffen sie, zum Lohn,
Die Mädchen und zerzausten ihre Schleier.

So stolzer Hymenäos, kühner Retter,
Du pfeiltest, ein Apollo, in den Troß:
Die Räuber schreckten weg, wie böses Wetter.

Wo goldenes Geschoß ihr Blut vergoß,
Verehrt dich Attika: der Braut als Better
Zu gutem Hochzeitsbund, bleib uns Genoß!

 << Kapitel 31  Kapitel 33 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.