Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Bötticher >

Allerlei Schnick-Schnack

Georg Bötticher: Allerlei Schnick-Schnack - Kapitel 8
Quellenangabe
typepoem
booktitleAllerlei Schnick-Schnack
authorGeorg Bötticher
yearca. 1900
publisherPhilipp Reclam jun.
addressLeipzig
titleAllerlei Schnick-Schnack
created20050321
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Dichterbedenken.

    Im Kopf mir summten Lieder . . .
Da dacht ich: Hol' geschwinde
Ein Fläschchen schwarze Tinte
Und schreibe schnell sie nieder!

Zum Krämer also renn ich,
Der reicht mir eine Flasche –
Ich greife in die Tasche,
Da sagt er: »Fünfzig Pfennig!«

Was, fünfzig? Nur für Tinte?
Nehmt diese Flasche wieder!
Das würden teure Lieder –
Ich schämte mich der Sünde!

Dafür kann eine Flasche
Des besten Weins ich kriegen,
Aus der ich mit Vergnügen
Mir neue Lieder hasche!

Zum Weinwirt nur geschwinde!
Und weg mit aller Tinte!
Ich singe meine Lieder –
Der Teufel schreib sie nieder!

 << Kapitel 7  Kapitel 9 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.