Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Bötticher >

Allerlei Schnick-Schnack

Georg Bötticher: Allerlei Schnick-Schnack - Kapitel 7
Quellenangabe
typepoem
booktitleAllerlei Schnick-Schnack
authorGeorg Bötticher
yearca. 1900
publisherPhilipp Reclam jun.
addressLeipzig
titleAllerlei Schnick-Schnack
created20050321
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Beim Neuen.

        Vom Baume wirbelt gelbes Laub
Und fliegt in alle Weiten;
Was alt, das wird des Todes Raub,
Was welk und morsch, will scheiden.
So war's, so ist's, so wird es sein
Und soll uns nit verdrießen.
Der alte Herbst bringt jungen Wein
Valdri! Er sei gepriesen!

Holt uns den größten Krug geschwind,
Doch nit vom stumpfen, alten.
Wir sind gewillt, mein schönes Kind,
An's Junge uns zu halten.
Da ist noch Feuer drin und Kraft,
Das summt und perlt im Becher:
Der echte, rechte Lebenssaft
Für echte, rechte Zecher!

Nur wollet fein mit Eurem Krug
Dem Born vorüberlaufen:
Des Wassers han wir grad genug
Und sind nit sehr vor's Taufen.
Das pure blanke Rebenblut
Soll durch die Kehlen rinnen,
Das weckt uns Glut und neuen Mut
Zum Fechten und zum Minnen!

 << Kapitel 6  Kapitel 8 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.