Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Bötticher >

Allerlei Schnick-Schnack

Georg Bötticher: Allerlei Schnick-Schnack - Kapitel 61
Quellenangabe
typepoem
booktitleAllerlei Schnick-Schnack
authorGeorg Bötticher
yearca. 1900
publisherPhilipp Reclam jun.
addressLeipzig
titleAllerlei Schnick-Schnack
created20050321
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Fatal.

        Wie ist's in der Frühe
Im Stadtpark so schön:
Da duften die Rosen,
Die Lüfte, sie wehn.

Es schimmert, es leuchtet
Erquickend und frisch,
Und Nachtigalln schmettern
Im Fliedergebüsch!

Zum Himmel zum blauen
Auf schaust du voll Dank . . .
Da – setzt sich ein Gigerl
Zu dir auf die Bank . . .

Und plötzlich erfüllet
Rings um dir die Luft
Ein süßlich-durchdringend-
Pomadiger Duft!

Die Rosen, sie kommen
Dagegen nicht an:
Bedrückend, erstickend,
So flutet's heran!

Es steigt durch die Nase
Zum Hirn dir hinauf,
Es regt dir die Nerven,
Die Galle dir auf!

Nicht länger verweilst du,
So himmlisch der Fleck:
Das Gigerl, das süße –
Es duftet dich weg!

 << Kapitel 60  Kapitel 62 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.