Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Bötticher >

Alfanzereien

Georg Bötticher: Alfanzereien - Kapitel 43
Quellenangabe
typepoem
booktitleAlfanzereien
authorGeorg Bötticher
firstpub1899
yearca. 1900
publisherPhilipp Reclam jun.
addressLeipzig
titleAlfanzereien
created20050303
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Zum Sedantag.

                  Zu Bonn am Zoll, am alten,
Ein Erzbild winkt und warnt:
Das ist das Bild des wackern,
Mannhaften Moritz Arndt.

Der hat zuerst gesprochen
Das Wort vom »deutschen Rhein«:
»Alldeutschlands Strom – nicht Grenze –
Ist er und soll er sein!«

Und krähn die gallischen Hähne
Mal wieder kampfestoll,
So denk' ich an den Alten
Da droben am alten Zoll.

Der reckt so ruhig die Rechte
Wohl über Strom und Strand,
Als ob er sagen möchte:
»Du bleibst dem Vaterland!«

Kräht zu! Noch giebt's Geschütze,
Die kühlen den Elan.
Wir kennen für gallische Hitze
Das Mittel, es heißt: – Sedan!

 << Kapitel 42  Kapitel 44 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.