Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Bötticher >

Alfanzereien

Georg Bötticher: Alfanzereien - Kapitel 35
Quellenangabe
typepoem
booktitleAlfanzereien
authorGeorg Bötticher
firstpub1899
yearca. 1900
publisherPhilipp Reclam jun.
addressLeipzig
titleAlfanzereien
created20050303
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Mitteelungsbedärftig.

                So ä Inglischmänn mit ä Buch in d'r Hand
Un ä Opernglas an ä langen Band,
Der geht um de Bauten ze inspiziern
Eenes Morjens uff'n Dräsner Schloßblatz spaziern.
's war noch frieh un der Blatz fast menschenleer.
Nur enne Batrullje schreitet daher:
Zwee Gemeene, von ä Gefreiten gefiehrt,
Un ä Ciwilist, den se arretiert.
Mei Engländer bleibt ä Momentchen stehn
Un sieht de Batrullje voriewergehn
Un sieht ooch, wie d'r Gefreite egal
Sich nach 'n umguckt: zwee, drei, viermal . . .
Er weeß nich warum un wendt sich ab –
Mit eemal gommt d'r Gefreite in Trab
Hint'r meinen Inglischmänn hergesaust
Un bischbert: »'s Luder hat nämlich gemaust!«
 << Kapitel 34  Kapitel 36 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.