Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

Johann Wilhelm Ludwig Gleim: Johann Wilhelm Ludwig Gleim : Gedichte - Auch Les états généraux
Quellenangabe
typepoem
booktitleAusgewählte Werke
authorJohann Wilhelm Ludwig Gleim
year2003
publisherWallstein Verlag
addressGöttingen
isbn3-89244-498-6
titleAuch Les états généraux
pages234
created20030428
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Auch Les états généraux

An Frankreichs Demokraten

      Nicht mehr, als etwa nur zwölfhundert
Despoten wollt ihr? Ha! Mich wundert,
Daß ihr, der Despotie so hold!
Nicht mehr noch ihrer haben wollt?

Zwölf hundert woll'n, anstatt des Einen,
Das ist, ihr Herrn! ich sollt' es meinen
Gar viel nicht schlimmer, als das Woll'n,
(Nehmt mir's nicht übel) eines Tolln!

Den Einen, macht' er's euch zu toll,
Den, dächt' ich, zwänge man noch wohl;
Auch ist des Einen Wuth nicht erblich:
Zwölf hundert aber sind nicht sterblich!

Der Weise, dächt' ich, sollt' ich meinen,
Der hielt es immer mit dem Einen!

 << Als Dullamall den Musen entsagen und der Naturlehre sich widmen wollte  Einladung zum Tanz >>