Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christoph von Schmid >

190 kleine Erzählungen für die Jugend

Christoph von Schmid: 190 kleine Erzählungen für die Jugend - Kapitel 40
Quellenangabe
typelegend
authorChristoph von Schmid
title190 kleine Erzählungen für die Jugend
publisherEnßlin & Laiblins Verlagsbuchhandlung
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080308
projectid30cab2fc
Schließen

Navigation:

40. Der Acker

Die Hütte des armen Niklas stand auf einem Platze, der ganz mit Dornschlehen und Haselstauden überwachsen war. An einem heißen Tage, zur Zeit der Ernte, lag Niklas im Schatten einer Haselstaude. Ein Bauer fuhr mit einem hochbeladenen Wagen voll Korn an ihm vorbei. Niklas sah den vollen Wagen mit scheelen Augen an und grüßte den Bauern kaum. Der Bauer blieb stehen und sagte zu Niklas: wenn du von diesem wüsten Boden, der dein Eigentum ist, täglich nur so viel umarbeiten wolltest, als du mit deinem faulen Körper bedeckst, so könntest du jährlich wohl mehr Korn schneiden, als du auf dem Wagen da siehst. – Dem Niklas leuchtete der gute Rat ein. Er reutete das Gesträuch und die Stauden aus und bearbeitete den Boden. So bekam er einen Acker, der ihn keinen Kreuzer kostete und ihn und die Seinigen reichlich ernährte.

Der Faule leidet bittere Not,
Dem Fleißigen fehlt's nie an Brot.

 << Kapitel 39  Kapitel 41 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.