Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christoph von Schmid >

190 kleine Erzählungen für die Jugend

Christoph von Schmid: 190 kleine Erzählungen für die Jugend - Kapitel 32
Quellenangabe
typelegend
authorChristoph von Schmid
title190 kleine Erzählungen für die Jugend
publisherEnßlin & Laiblins Verlagsbuchhandlung
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080308
projectid30cab2fc
Schließen

Navigation:

32. Ein kostbares Kräutlein

Zwei Mägde, Brigitte und Walpurga, gingen der Stadt zu und jede trug einen schweren Korb voll Obst auf dem Kopfe. Brigitte murrte und seufzte beständig: Walpurga aber lachte und scherzte. – Brigitte sagte: wie magst du doch lachen? Dein Korb ist ja so schwer, wie der meinige, und du bist um nichts stärker, als ich. – Walpurga sprach: Ich habe ein gewisses Kräutlein zur Bürde gelegt; daher fühle ich sie kaum. – Ei, rief Brigitte, das muß ein kostbares Kräutlein sein. Ich möchte mir meine Last damit auch erleichtern. Sage mir doch, wie es heißt. – Walpurga antwortete: Das kostbare Kräutlein, das alle Beschwerden leichter macht, heißt – Geduld.

Leichter trägt, was er auch trägt,
Wer Geduld zur Bürde legt.

 << Kapitel 31  Kapitel 33 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.