Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christoph von Schmid >

190 kleine Erzählungen für die Jugend

Christoph von Schmid: 190 kleine Erzählungen für die Jugend - Kapitel 30
Quellenangabe
typelegend
authorChristoph von Schmid
title190 kleine Erzählungen für die Jugend
publisherEnßlin & Laiblins Verlagsbuchhandlung
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080308
projectid30cab2fc
Schließen

Navigation:

30. Die schöne Purpurfrucht

Der kleine Ludwig besah in dem Garten die fremden Gewächse, die in zierlichen Töpfen auf dem Blumengestelle prangten. Da erblickte er an einer niedrigen Staude mit schönen, dunkelgrünen Blättern eine längliche Frucht, deren prächtiges Rot wohl Purpur und Scharlach übertraf. Welch eine wunderschöne Frucht! sprach er. In dem ganzen Garten gibt es keine schönere. O, die muß wohl auch recht gut schmecken! Er schaute sorgfältig umher, ob ihn niemand sehe, riß die Frucht ab und fing an, sie zu essen. Allein plötzlich war es ihm nicht anders, als hätte er brennendes Feuer im Munde. Er spuckte die Frucht heulend und schreiend wieder aus; allein das heftige Brennen und Beißen wollte gar nicht nachlassen. Da kam die Mutter herbei und sagte: O du ungehorsames Kind! Wie oft habe ich dir befohlen: von Beeren und Früchten, die du nicht kennst, sollst du auch nicht essen. Nun bist du für deinen Ungehorsam gestraft. Diese Frucht, wie so manche schöne, aber giftige Frucht, die man spanischen Pfeffer nennt, ist übrigens hier ein rechtes Bild der Sünde, die uns mit betrüglichem Scheine lockt, deren Genuß aber nur Schmerz und Tod bringt.

Willst du der Sünde Lust genießen,
so wirst du stets es schrecklich büßen.

 << Kapitel 29  Kapitel 31 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.