Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christoph von Schmid >

190 kleine Erzählungen für die Jugend

Christoph von Schmid: 190 kleine Erzählungen für die Jugend - Kapitel 17
Quellenangabe
typelegend
authorChristoph von Schmid
title190 kleine Erzählungen für die Jugend
publisherEnßlin & Laiblins Verlagsbuchhandlung
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080308
projectid30cab2fc
Schließen

Navigation:

17. Die Nuß

Unter dem großen Nußbaume nächst dem Dorfe fanden zwei Knaben eine Nuß. Sie gehört mir, rief Ignaz, denn ich habe sie zuerst gesehen. – Nein, sie gehört mir, schrie Bernhard; denn ich habe sie zuerst aufgehoben. Beide gerieten in einen heftigen Streit. – Ich will den Streit ausmachen, sagte ein größerer Junge, der eben dazu kam. Er stellte sich in die Mitte der beiden Knaben, machte die Nuß auf und sprach: Die eine Schale gehört dem, der die Nuß zuerst sah; die andere Schale gehört dem, der sie zuerst aufhob; den Kern aber behalte ich – für den Urteilsspruch. Das, setzte er lachend hinzu, ist das gewöhnliche Ende der meisten Prozesse.

Wer Freude hat am prozessieren,
wird statt Gewinnes stets verlieren.

 << Kapitel 16  Kapitel 18 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.