Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christoph von Schmid >

190 kleine Erzählungen für die Jugend

Christoph von Schmid: 190 kleine Erzählungen für die Jugend - Kapitel 134
Quellenangabe
typelegend
authorChristoph von Schmid
title190 kleine Erzählungen für die Jugend
publisherEnßlin & Laiblins Verlagsbuchhandlung
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080308
projectid30cab2fc
Schließen

Navigation:

134. Der Strick

Zwei Bettelknaben, Veit und Klaus, fanden auf der Landstraße einen alten Strick und stritten und zankten sich darum, daß Berg und Tal widerhallten. Veit hielt den Strick an dem einen Ende, Klaus zog an dem andern Ende, und einer suchte ihn dem andern mit Gewalt aus den Händen zu reißen. Auf einmal riß der Strick entzwei, und beide Knaben fielen jämmerlich in den Kot. – Ein Mann, der dazu gekommen war, sagte: So geht's den Streitsüchtigen! Ueber ein kleines schlechtes Ding fangen sie großen Lärm und Zank an, und was haben am Ende beide Teile gewonnen? Nichts, als daß sie sich mit Spott und Schände bedecken, wie ihr beide jetzt mit Kot beschmutzt seid.

Sei friedsam; denn es nimmt der Streit
Ein Ende, das dich nicht erfreut.

 << Kapitel 133  Kapitel 135 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.