Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Christoph von Schmid >

190 kleine Erzählungen für die Jugend

Christoph von Schmid: 190 kleine Erzählungen für die Jugend - Kapitel 13
Quellenangabe
typelegend
authorChristoph von Schmid
title190 kleine Erzählungen für die Jugend
publisherEnßlin & Laiblins Verlagsbuchhandlung
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080308
projectid30cab2fc
Schließen

Navigation:

13. Die Äpfel

Georg, ein leichtsinniger Knabe, sah eines Morgens aus seinem Fenster in dem Baumgarten des Nachbars eine Menge der schönsten roten Aepfel im Grase liegen. Er lief geschwind hinüber, schlüpfte durch eine Lücke des Zaunes in den Garten und stopfte alle Taschen in Rock und Hose voll Aepfel. Allein plötzlich kam der Nachbar mit einem Stecken in der Hand zur Gartentür herein. Georg sprang, so schnell er konnte, dem Zaune zu und wollte eilends wieder hinaus kriechen.

Aber – o weh! wegen seiner vollgestopften Taschen blieb er in der engen Oeffnung stecken. O wie erschrak er, daß er ertappt worden! Wie schämte er sich, vor dem Nachbar als ein Dieb dazustehen! Er mußte die gestohlenen Aepfel wieder zurückgeben, und der Nachbar sprach, indem er ihm mit dem Stecken einige derbe Streiche versetzte, merk dir's:

Das fremde Gut, das du genommen,
Läßt dich der Strafe nicht entkommen.

 << Kapitel 12  Kapitel 14 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.