Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Wladimir Galaktionovich Korolenko

Korolenko, Wladimir Galaktionovich

Wladimir Galaktionovich Korolenko

Wladimir Galaktionovich Korolenko wurde am 27.07.1853 (nach alter Zeitrechnung am 15. Juli 1853) in Zhitomir in der Ukraine geboren und starb am 25.12.1921 in Poltawa in der Ukraine.

Er schrieb Erzählungen, arbeitete als Journalist und war politisch sehr engagiert.

Korolenko wurde wegen umstürzlerischer Aktivitäten von zwei Universitäten ausgeschlossen. 1879 wurde er nach Sibirien verbannt, wo er die Charaktere für seine Geschichten fand.

1885 veröffentlichte er nach 5-jähriger Verbannung seine bekanntesten Erzählungen unter Son Makara (Makars Traum), die seine Lagererfahrungen in Yakut verarbeiten.

Um die Jahrhundertwende lernte er Maxim Gorki kennen.

Er setzte sich nach der Oktober-Revolution 1917 in der Ukraine zur Ruhe, da er mit den Bolschewiken keine Gemeinsamkeit sah. Seine Autobiographie Istoriya moyego sovremennika (Die Geschichte meines Zeitgenossen) blieb unvollendet.


Werke u.a.

  • 1919 Istoriya moyego sovremennika (dt.: Die Geschichte meines Zeitgenossen)