Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

William Wilkie Collins

William Wilkie Collins

William Wilkie Collins wurde am 08.01.1824 im Bezirk Marylebone in London geboren. Collins gilt als Vater des englischen Kriminalromans und als Erfinder der eigentlichen Detektivgeschichte. Collins war der Sohn des bekannten englischen Landschaftsmalers William Collins und der Offizierstochter Harriet Geddes. Seinen zweiten Vornamen Wilkie hatte er von seinem Patenonkel, dem erfolgreichen Maler David Wilkie. Nach seiner Schulausbildung arbeitete er fnf Jahre bei einem Teeimporteur in London. 1843 erschien eine Geschichte von ihm in der Zeitschrift "The Illuminated Magazine" mit dem Titel "The Last Stage Coachman". Er begann mit seinem ersten Roman "Antonina: Or The Fall Of Rome", den er aber wegen dem Tod seines Vaters 1847 unterbrach. Um diesen Sterbefall zu verarbeiten, schrieb er eine Biographie seines Vaters: "The Memoirs of William Collins, R.A.", die 1848 verffentlicht wurde. 1850 erschien dann "Antonina". Bald darauf lernte Collins den zwlf Jahre lteren Charles Dickens kennen, der zu dieser Zeit bereits einen groen Namen hatte. Mehrere Jahre arbeiteten die beiden zusammen an Dickens' Zeitschriften "Household words" und "All the year round". Hier verffentlichte Collins auch seine ersten Romane "The dead secret" und "Basil: A Story of modern life". Von November 1859 bis August 1860 erschien in "All the year round" sein erfolgreichster und bekanntester Roman "The Woman In White" als Fortsetzungsgeschichte. Die Buchausgabe schlug smtliche Rekorde und wurde schon einige Wochen spter in viele Sprachen bersetzt. Nach dem Roman "Armadale" erschien "Der Monddiamant" 1868, in dem der erste "richtige" Romandetektiv, Sergeant Cuff, den Verbleib eines mysterisen Diamanten aufklren mu.

Insgesamt schrieb Collins 25 Romane, ber 50 Kurzgeschichten/Novellen, 15 Theaterstcke und ber 100 Essays.

Sein Privatleben war nicht gerade das, was in der viktorianischen Gesellschaft befrwortet wurde. Seit 1859 lebte er mit Caroline Graves und ihrer Tochter zusammen, lie sich jedoch nicht trauen. Als sie berstrzt jemand anderen heiratete, begann er ein Verhltnis mit Martha Rudd, mit der er drei Kinder hatte. Auch hier gab es keine formelle Hochzeit. Gegen Ende seines Lebens lebte er wieder mit Caroline Graves zusammen. Collins starb am 23.09.1889 in der Wimpole Street in London und ist auf dem Kensal Green Cemetery begraben, neben ihm Caroline Graves.


Werke u.a.

  • 1848 The Memoirs of William Collins, R.A.
  • 1850 Antonina
  • 1859-1860 The Woman In White
  • 1868 Der Monddiamant