Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Wilhelm Bölsche

Wilhelm Bölsche

Geboren am 02.01.1861 in Köln; gestorben am 31.08.1939 in Oberschreiberhau/Riesengebirge.

Wilhelm Bölsche studierte von 1883 bis 1885 Philosophie, Kunstgeschichte und Archäologie an der Universität Bonn und lebte ab 1885 in Berlin. Bölsche war Mitglied des Friedrichshagener Dichterkreises. Obwohl die meisten Schriften Bölsches naturwissenschaftliche Themen behandeln, war er kein Naturwissenschaftler, sondern er hat als Schriftsteller naturwissenschaftliche Themen popularisiert. Mit seinem Buch »Das Liebesleben in der Natur« gilt Bölsche als der Schöpfer des modernen Sachbuches. Er war auch ein Initiator von Deutschlands erster Volkshochschule und gab wichtige Impulse für die Lebensreformbewegung.

Quelle: Wikipedia


Werke u.a.

  • 1898 Das Liebesleben der Natur
  • 1912-1913 Die Wunder der Natur (3 Bände)
  • 1917 Der Steppenreiter und andere Tiernovellen