Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Theodor Meyer-Merian

Meyer-Merian, Theodor

Theodor Meyer-Merian

Theodor Meyer-Merian wurde am 14. Januar 1818 in Basel geboren und starb am 5. Dezember 1867 ebendort. Er war ein Schweizer Arzt und Schriftsteller.

Von 1837 bis 1841 studierte er in Basel und Freiburg i. Br. Medizin, 1846 habilitierte er sich und eröffnete eine eigene Praxis. 1860 wurde er Mitgründer der Basler Medizinischen Gesellschaft.

Außer seiner ärztlichen Tätigkeit war er auch ein populärer Schriftsteller. Seine Romane schildern hauptsächlich die sozialen Probleme der Arbeiter- und Handwerkerschichten. Weite Verbreitung fanden seine Kalendergeschichten. Er stand in der Tradition Jeremias Gotthelfs und Johann Peter Hebels, ohne deren Qualität zu erreichen.


Werke u.a.

  • 1853 Der verlorene Sohn, eine Handwerkergeschichte
  • 1855 Kienseppli, oder Almosen und Wohlthaten
  • 1855 Neue Thiergärtlein für die Kinder
  • 1856 Die Lichtfreunde, eine Thierkomödie
  • 1860 Mareili, oder das Bettelmädchen auf dem Letthofe
  • 1865 Dienen und Verdienen, eine Dienstbotengeschichte

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden








TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.