Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Otto von Corvin

Quelle:www.wikipedia.org

Otto Julius Bernhard von Corvin-Wiersbitzki

Otto von Corvin wurde am 12. Oktober 1812 in Gumbinnen in Ostpreuen geboren und starb am 1. Mrz 1886 in Wiesbaden.

Er stammte aus einer polnisch-preuischen Familie und schlug zunchst eine militrische Laufbahn ein. Spter schloss er sich liberaldemokratischen und antiklerikalen Kreisen an und begeisterte sich fr die Revolution 1848, zu deren Anfhrern im Elsass und am Oberrhein er gehrte. Nach dem Scheitern der Revolution wurde er 1849 zum Tode verurteilt, spter zu 6 Jahren Einzelhaft begnadigt.

Nach seiner Entlassung 1855 verlie Corvin Deutschland und war in Grobritannien als freier Journalist fr mehrere Zeitungen und Zeitschriften ttig. 1861 entsandte ihn die Augsburger Allgemeine Zeitung nach New York, wo er sozial und politisch engagiert arbeitete. Als Sonderberichterstatter meistenteils deutscher Zeitungen nahm er am Sezessionskrieg teil und berichtete mutig und engagiert von der Front.

1874 kehrte Corvin nach Deutschland zurck und lie sich in Wertheim am Rhein nieder, wo er weiter journalistisch und schriftstellerisch ttig war.


Werke u.a.

  • 1845 Historische Denkmale des christlichen Fanatismus (ab 1868 als Pfaffenspiegel herausgegeben)
  • 1860 Die Geissler
  • 1861 Erinnerungen eines Volkskmpfers
  • 1848-1856 Aus dem Zellengefngnis. Briefe aus bewegter, schwerer Zeit

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden: