Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Ebner-Eschenbach, Marie Freifrau von

Marie von Ebner-Eschenbach

geb. Freiin von (seit 1843 Grfin) Dubsky

Geboren am 13.9.1830 auf Schlo Zdislawic/Mhren, gestorben am 12.3.1916 in Wien.

Ebner-Eschenbach stammte vterlicherseits aus altsterreichischem, mtterlicherseits aus norddeutsch-protestantischem Geschlecht. Sie heiratete 1848 ihren Vetter Moritz, Professor an der Ingenieur-Akademie in Wien, spter Feldmarschalleutnant und Mitglied der Akademie der Wissenschaften; die Ehe blieb kinderlos. Sie lebten 1848-1850 in Wien, bis 1856 in Klosterbruck bei Znaim, danach in Wien und Zdislawic. 1879 machte sie eine Uhrmacher-Ausbildung. 1898 wurde sie mit dem hchsten Zivilorden sterreichs, dem Ehrenkreuz fr Kunst und Literatur, ausgezeichnet und war 1900 erster weiblicher Ehrendoktor der Wiener Universitt.


Werke u.a.

  • 1858 Aus Franzensbad
  • 1860 Maria Stuart in Schottland
  • 1869 Doctor Ritter
  • 1872 Die Prinzessin von Banalien
  • 1873 Das Waldfrulein
  • 1875 Bozena
  • 1880 Lotti, die Uhrmacherin
  • 1880 Aphorismen
  • 1883 Dorf- und Schlogeschichten
  • 1885 Zwei Comtessen
  • 1886 Neue Dorf- und Schlogeschichten
  • 1887 Das Gemeindekind
  • 1890 Unshnbar
  • 1893 Glaubenslos?
  • 1901 Aus Sptherbsttagen
  • 1906 Meine Kinderjahre









TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.