Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Ludolf Wienbarg

Wienbarg, Ludolf

Ludolf Wienbarg

Geboren am 25.12.1802 in Altona; gestorben am 02.01.1872 (Wikipedia: 08.01.1872) in Schleswig.

Wienbarg nahm 1822 ein Theologiestudium an der Universität Kiel auf, das er aber 1826 aus finanzieller Not abbrechen musste. Dafür nahm er eine Stelle als Hauslehrer in Holland an. 1829 promovierte er in Marburg. 1833 kehrte er zurück an die Universität Kiel und nahm eine Dozentenstelle an.

1834 veröffentlichte er eine Sammlung mit 22 seiner Vorlesungen unter dem Titel »Ästhetische Feldzüge«. Mit der Widmung »Dir, junges Deutschland, widme ich diese Reden« prägte er maßgeblich den Begriff »Junges Deutschland«.

Im selben Jahr lernte er Karl Gutzkow kennen. Mit diesem plante er im Sommer 1835 die Herausgabe der Zeitschrift »Deutsche Revue«, die jedoch bereits vor Auslieferung des ersten Heftes verboten und beschlagnahmt wurde.


Werke u.a.

  • 1834 Ästhetische Feldzüge