Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Justus Möser

Möser, Justus

Justus Möser

Geboren am 14.12.1720 zu Osnabrück, studierte in Jena seit 1740 und in Göttingen seit 1742 die Rechte und schöne Wissenschaften, wurde 1743 in seiner Vaterstadt Sekretär der Landstände und 1744 Sachwalter, 1747 Advocatus patriae, 1755 daneben noch Sekretär der Ritterschaft und 1768 geheimer Referendar. In dieser Stellung hatte er bis zu seinem Lebensende den größten Einfluß in allen Angelegenheiten des Bistums Osnabrück. 1743 wurde er Geheimer Justizrat und starb am 08.01.1794 zu Osnabrück.

Justus Möser ist ein deutscher Historiker. Er vertrat eine organische Geschichtsauffassung und wandte sich gegen die Tendenzen der Aufklärung, später auch der französischen Revolution. Möser beeinflußte die Entwicklung des deutschen Nationalgefühls.


Werke u.a.

  • 1768 Osnabrückische Geschichte
  • 1774 Patriotische Phantasien
  • 1777 Harlekin oder Vertheidigung des Groteske-Komischen
  • 1798 Die Tugend auf der Schaubühne oder Harlekins Heurath