Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Johann Georg Fischer

Johann Georg Fischer

Geboren am 15.10.1816 in Gro-Sen/Wrttemberg, gestorben am 4.5.1897 in Stuttgart.

Der Sohn eines Zimmermanns besuchte von 1831 bis 1833 das Lehrerseminar in Esslingen, anschlieend war er Schulgehilfe. 1841 begann er in Tbingen das Studium der Naturwissenschaften und der Literatur, 1845 legte er das Reallehrerexamen ab. Danach wurde er Lehrer an der Elementarschule Stuttgart, ab 1858 deren Leiter. Ab 1861 unterrichtete er an der Oberrealschule Stuttgart. Den philosophischen Doktorgrad erwarb er 1857 in Tbingen aufgrund seiner eingereichten Gedichte und Aufstze ber das Leben der Vgel sowie das Verhltnis der modernen zur klassischen Poesie.


Werke u.a.

  • 1854 Gedichte
  • 1863 Friedrich der Zweite von Hohenstaufen (Drama)
  • 1866 Florian Geyer, der Volksheld im deutschen Bauernkrieg (Drama)
  • 1868 Kaiser Maximilian von Mexiko (Trauerspiel)
  • 1876 Neue Lieder
  • 1891 Auf dem Heimweg (Gedichte)
  • 1896 Mit achtzig Jahren (Gedichte)

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden