Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen

Geboren 1098, gestorben 17.09.1179. Hildegard wird in Bermersheim in der Pfalz als zehntes und letztes Kind von Hildebert und Mechthild von Bermersheim geboren. Seit ihrem fnften Lebensjahr wird sie immer wieder von Visionen heimgesucht. 1106 wird sie der Pflege Jutta von Spanheims bergeben. Einzug in die Klause neben dem Benediktinerkloster auf dem Disibodenberg an der Nahe. Von ihrer Meisterin Jutta wird Hildegard in weiblichen Handarbeiten und dem Singen von Psalmen unterrichtet. Sie wird 1136 deren Nachfolgerin.

Hildegard von Bingen zhlt als eine der herausragensten Frauengestalten des deutschen Mittelalters. Sie gilt als erste Naturforscherin, erste rztin, sie war Dichterin, Komponistin und eine der grten Mystikerinnen. Daneben leitete sie zwei Klster, hielt Predigten auf Marktpltzen (fr die damalige Zeit unerhrt) und fhrte einen der umfangreichsten Briefwechsel des Mittelalters, unter anderem mit Kaiser Friedrich Barbarossa und Papst Alexander III.


Werke u.a.

  • 1141-1151 Scivias Domini (26 Visionen)
  • 1151-1158 Heilwissen

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden