Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Heinrich Seidel

Heinrich Seidel

Geboren am 25. Juni 1842 in Perlin (Mecklenburg); gestorben am 7. November 1906 in Grolichterfelde.

Seidel war der Sohn eines Pfarrers. Er studierte von 1860-1862 am Polytechnikum in Hannover, ab 1866 an der Gewerbeakademie in Berlin. Ab 1868 war er Ingenieur in einer Maschinenfabrik in Berlin. Seidel konstruierte als Ingenieur die Bedachung des Anhalter Bahnhofs. Seit 1880 lebte er als freier Schriftsteller und schilderte in Erzhlungen die idyllischen Seiten des brgerlichen Lebens.


Werke u.a.

  • 1871 Bltter im Winde (Gedichte)
  • 1874 Aus der Heimat (Novellen)
  • 1882 Leberecht Hhnchen (Erzhlungen)
  • 1884 Ernst und Scherz (Gedichte)
  • 1885 Wintermrchen
  • 1888 Neues von Leberecht Hhnchen (Erzhlungen)
  • 1889 Ein Skizzenbuch (Erzhlungen)
  • 1889 Glockenspiel (Gedichte)
  • 1890 Leberecht Hhnchen als Grovater (Erzhlungen)
  • 1893 Neues Glockenspiel (Gedichte)
  • 1894 Von Perlin nach Berlin (Autobiographie)
  • 1895 Kinkerlitzchen
  • 1896 Die Musik der armen Leute (Reden)