Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Gottfried Keller

Keller, Gottfried

Gottfried Keller

Keller wurde am 19.7.1819 in Zrich geboren. Sein Vater war Drechsler. Nach dem frhen Tod des Vaters (1824) besuchte er bis 1834 verschiedene Schulen. Einen Studienaufenthalt in Mnchen - mit dem Ziel, Maler zu werden - brach er ab und begann seine literarischen Studien.

Seine erste Gedichtsammlung (1846) verhalf ihm zu einem Stipendium in Zrich. 1848-1850 studierte Keller in Heidelberg Geschichte, Philosophie und Literatur. 1850-1855 lebte er in Berlin und danach wieder in Zrich als freier Schriftsteller. Von 1861 bis 1876 war er Erster Staatsschreiber des Kantons Zrich, danach widmete er sich nur noch seinen literarischen Arbeiten. Keller starb am 16.7.1890 in Zrich.


Werke u.a.

  • 1846 Gedichte
  • 1851 Neuere Gedichte
  • 1854/55 Der grne Heinrich (1. Fassung)
  • 1856 Die Leute von Seldwyla
  • 1872 Sieben Legenden
  • 1876 Romeo und Julia auf dem Dorfe
  • 1878 Zricher Novellen
  • 1879/80 Der grne Heinrich (Neufassung)
  • 1886 Martin Salander









TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.