Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Geboren am 27.8.1770 in Stuttgart; gestorben am 14.11.1831 in Berlin.

Hegel stammte aus einer alten Theologen- und Beamtenfamilie. Nach dem Besuch der Deutschen und der Lateinischen Schule in Stuttgart wechselte er an das Gymnasium illustre, das er 1788 nach der Matura verließ. Wegen seiner hervorragenden Leistungen konnte er anschließend als herzoglicher Stipendiat im Tübinger Stift leben und Theologie studieren. Dort schloß er Freundschaft mit Hölderlin und Schelling .

In Bern, ab 1797 in Frankfurt am Main, arbeitete Hegel als Hauslehrer. Die Freundschaft mit Schelling ebnete ihm den Weg zur Habilitation an der Universität Jena (1801); 1805 wurde er dort zum a.o. Professor für Philosophie ernannt. 1807 mußte er wegen der Kriegsereignisse Jena verlassen; er wurde Redakteur der "Bamberger Zeitung", 1808 Rektor des Nürnberger Egidien-Gymnasiums. 1818 trat Hegel die Nachfolge Fichtes auf dem Lehrstuhl für Philosophie an der Berliner Universität an.


Werke u.a.

  • 1801 Differenz des Fichteschen und Schellingschen Systems
  • 1802 Glauben und Wissen
  • 1807 Phänomenologie des Geistes
  • 1812-16 Wissenschaft der Logik
  • 1817 Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften