Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Friedrich Maximilian Klinger

Klinger, Friedrich Maximilian

Friedrich Maximilian Klinger

Geboren am 17.Februar 1752 in Frankfurt am Main; gestorben am 25. Februar 1831 in Tartu (Estland).

Klinger war das zweite Kind eines Bauernsohnes aus dem Odenwald, der sich in Frankfurt/M. als Konstabler bei der stdtischen Artillerie hatte anwerben lassen; nach dem Tod des Vaters (1760) verdiente die Mutter als Krmerin und Wscherin den Lebensunterhalt fr die nun vierkpfige Familie. Dennoch konnte Klinger das Gymnasium besuchen und mit der finanziellen Hilfe des jungen Goethe 1774 in Gieen ein Jurastudium beginnen. Nach ersten Erfolgen als Theaterautor entschlo er sich Mitte 1776, die Universitt zu verlassen. Zuerst ging er nach Weimar; nachdem es schnell zum Bruch mit Goethe gekommen war, schlo er sich einer Schauspieltruppe als Dramaturg an. Als der finanzielle Erfolg ausblieb, lie er sich im Bayerischen Erbfolgekrieg anwerben und zog vom Sommer 1778 bis Frhjahr 1779 durch Bhmen; am Ende des Krieges kehrte er zum Theater zurck. 1780 wurde er zuerst als Vorleser, dann als Ordonnanzoffizier und Leutnant im Marinebataillon beim russischen Thronfolger Grofrst Paul in Petersburg eingestellt. Mit dem Grofrsten unternahm er 1781-82 eine Europareise, anschlieend machte er Militrkarriere und wurde 1801 Generalmajor und Leiter des Kadettenkorps; daneben diente er beim Ministerium fr Volksbildung. Ab 1803 war er Kurator des Schulbezirks und der Universitt Dorpat in Estland, wurde 1816 seines Amts enthoben und zog sich daraufhin aus dem ffentlichen Leben zurck.


Werke u.a.

  • 1775 Otto (Ritterdrama)
  • 1775 Das leidende Weib (Trauerspiel)
  • 1776 Die Zwillinge
  • 1776 Die neue Arria
  • 1776 Simsone und Grisaldo
  • 1776 Sturm und Drang
  • 1776-79 Szenen aus Pyrrhus Leben und Tod
  • 1778-80 Orpheus (Roman)
  • 1780 Stilpo und seine Kinder (Trauerspiel)
  • 1780 Prinz Seidenwurm (Komdie)
  • 1780 Der Derwisch (Komdie)
  • 1780 Prinz Formosos Fiedelbogen und der Prinzein Sanaclara Geige (Roman)
  • 1780 Plimplamplasko, der hohe Geist, heut Genie (Satire, zusammen mit Lavater und Jacob Sarasin)
  • 1782 Die falschen Spieler (Komdie)
  • 1783 Elfride (Drama)
  • 1785 Die Geschichte vom Goldenen Hahn (Roman)
  • 1791 Bambino's sentimentalisch-politische, comisch-tragische Geschichte (berarbeitung des Orpheus)
  • 1791 Fausts Leben, Thaten und Hllenfahrt (Roman)
  • 1803-05 Betrachtungen und Gedanken ber verschiedene Gegenstnde der Welt und der Literatur