Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Eduard Graf von Keyserling

Keyserling, Eduard Graf von

Eduard Graf von Keyserling

Geboren am 18.5.1855 auf Schlo Paddern bei Hasenpoth (Aizpute) in Kurland; gestorben am 28.9.1918 in Mnchen.

Keyserling wuchs als zehntes von zwlf Geschwistern in der patriarchalischen Adelsgesellschaft der elterlichen Gter auf. Er besuchte die Schule in Hasenpoth und das deutsche Gymnasium in Goldingen (Kuldiga). Das 1874 begonnene Studium (Jura, Philisophie und Kunstgeschichte) in Dorpat mute er 1877 abbrechen ("wegen einer Inkorrektheit") und war damit in seiner Gesellschaft gechtet. In Wien setzte er das Studium fort; dort lernte er Ludwig Anzengruber kennen.

Bis 1895 verwaltete Keyserling, gesellschaftlich isoliert, die mtterlichen Gter Paddern und Telsen. Nach dem Tod der Mutter Ende 1894 und der bergabe der Gter an die Majoratsherren zog er mit zwei Schwestern nach Mnchen. Durch eine Syphilisinfektion erkrankte er 1897 an einem Rckenmarksleiden und erblindete mit 45 Jahren. Von Ende Mrz 1899 bis 1900 bereiste er mit den Schwestern Italien.


Werke u.a.

  • 1887 Frulein Rosa Herz. Eine Kleinstadtliebe
  • 1892 Die dritte Stiege
  • 1902 Die schwarze Flasche
  • 1903 Beate und Mareile. Eine Schlogeschichte
  • 1906 Schwle Tage (Novellensammlung)
  • 1908 Dumala
  • 1909 Bunte Herzen (Novellensammlung)
  • 1911 Wellen
  • 1914 Abendliche Huser
  • 1916 Am Sdhang
  • 1917 Frstinnen