Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Daniel Wilhelm Triller

Triller, Daniel Wilhelm

Daniel Wilhelm Triller

Geboren am 10.02.1695 in Erfurt; gestorben am 22.05.1782 in Wittenberg.

Triller war der Sohn eines Professors für Mathematik am Erfurter Gymnasium. Im Alter von sechs Jahren verlor er beide Eltern. Ab 1713 studierte Triller an der Universität Leipzig, 1718 promovierte er an der Universität Halle in Medizin. 1720 nahm er die Stelle eines Landphysikus in Merseburg an und heiratete die Tochter des Stadtapothekers.. 1729 starb seine Ehefrau, Triller kehrte 1732 nach Merseburg zurück und heiratete 1734 erneut. 1749 erhält Triller die erste Professur für Pathologie und Therapie in Wittenberg.

Quelle: Wikipedia


Werke u.a.

  • 1740 Neue aesopische Fabeln
  • 1743 Der sächsische Prinzenraub oder der wohlverdiente Köhler
  • 1751 Der Wurmsaamen

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden

  • Der Affe, ein seltsamer Buchdrucker, und ein Eremit (Gedicht, gesperrt zur Überarbeitung)