Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Caroline Auguste Fischer

Caroline Auguste Fischer

Caroline Auguste Fischer, geborene Venturini wurde am 09.08.1764 in Braunschweig geboren; Todesdatum und Todesort werden uneinheitlich angegeben.

Ihr Vater Karl Venturini war Kammermusiker am herzoglichen Hofe in Braunschweig, ihr Bruder Karl Heinrich Georg Venturini war ein bekannter Theologe und Schriftsteller.

In erster Ehe war sie ab 1793 mit dem Dänen Christoph Johann Rudolph Christiani verheiratet, mit dem sie einen Sohn hatte. Christiani war Hofpfarrer in Kopenhagen und leitete dort eine Knabenschule.

Im Jahre 1801 wurde sie von Christiani schuldig geschieden und musste deshalb ihren Sohn bei seinem Vater lassen. Sie ging daraufhin nach Dresden. Im selben Jahr begann sie zu schreiben. Zu dieser Zeit lebte sie bereits mit dem Schriftsteller Christian August Fischer zusammen, mit dem sie einen Sohn hatte. Die zweite Ehe wurde bereits nach sieben Monaten Dauer 1809 geschieden.

Zuverlässige Informationen über ihre letzten Lebensjahre liegen nicht vor.


Werke u.a.

  • 1801 Gustavs Verirrungen
  • 1801 Vierzehn Tage in Paris
  • 1802 Die Honigmonathe
  • 1808 Der Günstling
  • 1812 Margarethe
  • 1817 William der Neger

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden